Wenn’s mal wieder länger dauert

Geschrieben von am 12. Februar 2016
Keine Kommentare | News

Manchmal kann es einfach nicht schnell genug gehen. Ob auf der Autobahn, an der Supermarktkasse oder beim Starten vom Computer.

Für die ersten beiden Fälle können wir leider keine Lösung bieten, aber für letzteres Problem!

Wir haben für Euch den Festplatten-Test gemacht.

Im Vergleich testen wir eine 10 Jahre alte 160GB SATA1 Festplatte gegen vier neue Datenspeicher.

Den Anfang macht die 160GB Festplatte. Diese ist bereits in die Jahre gekommen und altersbedingt noch langsamer geworden als sie sowieso schon war.

Hier messen wir eine Lesegeschwindigkeit von 62 MB/s. Das ganze System startet sehr träge und selbst beim Öffnen vom Webbrowser müssen wir ewig warten. Im Neuzustand wären etwa 80 MB/s möglich gewesen.

  TEST-Samsung160GB

Fazit: Langsam und alt, am besten austauschen.

 

In den direkten Vergleich schicken wir eine aktuelle 3TB Festplatte. Diese hat schon den modernen SATA3 Anschluss und liest deutlich effizienter.

Hier messen wir eine Lesegeschwindigkeit von 174 MB/s. Das System startet schon schneller, aber auch hier ist im Vergleich zu schnellen Systemen noch Geduld gefragt.

TEST-3TB SeagateFazit: Als Datenfestplatte gut zu gebrauchen, aber für die Systempartition dürfte es schneller gehen.

 

Jetzt kommen wir zur SATA3 SSD. Hier kommen wir schon fast an die Grenzen des SATA3 Anschlusses.

Hier messen wir eine Lesegeschwindigkeit von 524 MB/s. Das System startet nochmal deutlich schneller als mit der 3TB Festplatte. Das Starten vom Webbrowser oder von Schreibprogrammen geht schon sehr schnell über die Bühne.

TEST-6gb SSDFazit: Gute Systemfestplatte, aber mit 120GB doch sehr klein. Am besten im Mischbetrieb – die 120GB SSD für das System und eine große Festplatte für Daten.

 

Jetzt überschreiten wir die Möglichkeiten vom SATA Anschluss und gehen in die neue M.2 Technik über. Diese kommuniziert direkt mit dem Prozessor und muss nicht mehr über den Chipsatz laufen.

Hier messen wir eine faszinierende Lesegeschwindigkeit von 2594 MB/s. Das System startet schon schneller aus dem ausgeschalteten Zustand als unser Testmonitor. Die Dauer vom „Doppelklick“ des Webbrowsers bis zum Anzeigen der Testwebseite dauert nur noch einen gefühlten Augenschlag.

TEST-m.2 singleFazit: Perfekte Festplatte – mit 512GB ausreichend Platz für alle Programme und schnell wie der Wind.

 

Jetzt gibt es da noch den Schritt der die pure Unvernunft wiederspiegelt.
Wir verbinden zwei 512GB M.2 SSDs zu einem „RAID0“.

Hier messen wir eine Lesegeschwindigkeit von 5003 MB/s. Der Systemstart lässt sich wohl technisch bedingt nicht weiter verkürzen. Trotz doppelter Leseleistung startet das System gleich schnell wie zuvor. Wir tippen auf interne Befehle die abgearbeitet werden müssen. Allerdings sprechen wir von Startzeiten im kleinen zweistelligen Sekundenbereich.

TEST-m.2 RAIDFazit: Etwas für absolute Enthusiasten – braucht man nicht wirklich, aber cool ist es schon. Es wird Menschen geben die das haben wollen. Schließlich fahren auch Großstadtmenschen mit SUV’s durch die Gegend.

Mein Endergebnis:
Ich brauche keinen SUV, aber so ein RAID0 aus M.2 SSDs wird wahrscheinlich einen Weg in meinen PC finden :)



Kommentar hinterlassen

Sie müssen sich einloggen, um Kommentare zu hinerlassen.